Die Comundialis-Stiftung wurde Ende 2003 von den beiden Journalisten und Wirtschaftsautoren Dr. Ilse Preiss und Harald Gruber errichtet. Der Name „Comundialis“ ist ein Kunstwort und steht für Kommunikation und weltweiten Dialog sowie gemeinsames Handeln in unserer Einen Welt.

Ursprüngliche Motivation der beiden Stifter war es, mit ihrem persönlichen Netzwerk und professionellen Know-How entwicklungspolitisch aktive Basisgruppen, Vereine und Initiativen bei ihrer Öffentlichkeitsarbeit gezielt zu unterstützen. Denn Ehrenamtler haben wenig Geld – und für das Thema „Außendarstellung“ ist auf dem hart umkämpften Spendenmarkt wenig zu holen. Dabei ist es dringend notwendig, möglichst viele Menschen für dieses existenzielle Zukunfts-Thema zu sensibilisieren – heute in Zeiten der Globalisierung sogar mehr denn je.

Dem klugen Rat erfahrener Experten folgend haben wir die Liste unserer gemeinnützigen Satzungszwecke deutlich erweitert und so unsere langfristig und nachhaltig ausgerichtete Stiftungsarbeit von Beginn an auf eine breite, möglichst ganzheitliche Basis gestellt:

  • Entwicklungszusammenarbeit
  • Völkerverständigung
  • Bildung
  • Umweltschutz und Landschaftspflege
  • Heimat- und Naturkunde

So umfassend dieses Spektrum thematisch auch sein mag – im Fokus steht dabei stets das selbe große Ziel: gemeinwohl-orientiertem Engagement eine öffentlichkeitswirksame Plattform bieten – und den möglichst wohlgesetzten Worten dann auch möglichst wegweisende konkrete Werke und Taten folgen lassen.

Diesen überaus modernen Ansatz verfolgt die Comundialis-Stiftung zum einen mit eigenen kleinen, beispielgebenden Projekten, zum anderen aber auch in der Zusammenarbeit mit regional wie international tätigen Partnern: Non-Profit-Organisationen ebenso wie Unternehmen und ehrenamtlich engagierten Einzelpersonen.